Parkinsongruppe
Potsdam
Telefon Tel.: 033200/5 52 34
e-Mail kirsten.vesper-dpv@gmx.de

Tagesfahrt der Selbsthilfegruppe Potsdam in den Spreewald am 22. Mai 2014

Hinter diesem Bild verbirgt sich ein Musiktitel. Dieser wird aktiviet, wenn sich die "Hand der Maus" auf dem Bild befindet. Belassen sie diese Hand auf dem Bild - Durch Doppelklick mit der linken Maustaste wird der Musiktitel gestartet. Das Downloaden des Musiktitels kann je nach Länge einige Zeit in Anspruch nehmen. Durch betätigen des nach unter gerichteten blauen Pfeiles recht oben auf dem Bildschirm kann der Stand des Downloadens abgerufen werden. Nach Beendigung des Downloadens bitte "Öffnen" auswählen und die Enter-Taste drücken. Sollder Musiktitel beendet werden, bitte auf das kleine weiße Dreieck (unter links) drücken und beenden.

 

 

Tagesfahrt der Selbsthilfegruppe Potsdam

       in den Spreewald am 22. Mai 2014

 

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns an diesem Tag.

Wolkenloser Himmel, Sonne satt und Temperaturen bis 30 Grad Celsius wurden vorhergeasgt.

Alle waren pünktlich und so begann unser Tagesausflug um 08.00 Uhr vom Hauptbahnhof in Potsdam.

                   

Zwei Teilnehmer luden wir unterwegs im Mittenwalde ein und dann ging es ab in den Spreewald.

        

Unser Ziel war das kleine Örtchen im Oberspreewald ~ Neu Zauche.

Der Kapitän unseres Bootes erwartete uns schon am "Spreewaldhafen NeuZauche". 

                    

Gegen 10.00 Uhr legte unser Boot ab.

Froh gelaunt und voller Neugier wurden wir knapp zwei Stunden sicher auf wenig befahrenen Kanälen durch die unberührte Natur "gestakt".  

             

Ziel war eine kleine Försterei inmitten des Spreewaldes, wo ein Mittagessen auf uns wartete.

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich die Natur von ihrer besten Seite.

Die Sonne blinzelte durch die Baumkronen, welche uns bei diesen Temperaturen den nötigen Schatten spendeten.

Eine vielfältige und bunte Pflanzenwelt bot sich unseren Augen.

                                     

Libellen in den verschiedensten Farben zeigten uns ihre Flugkünste, das Wasser plätscherte leise vor sich hin, die Vögel gaben uns ein wunderschönes Konzert und die Mücken hatten wegen auswärtiger Termine keine Zeit für uns.

Nachdem wir unseren Hunger in der idyllisch gelgenen Försterei gestillt hatten, ging es mit dem Boot zurück nach Neu Zauche.

       

Von dort fuhren wir über den Ort Straupitz mit seiner bekannten Schinkelkirche zum Kaffee trinken nach Burg.

Zum Kaffee gab es Plinsen.

      

Für "Nichtaufesser" wurde "Schwächelfolie" zum Mitnehmen der Plinsen bereitgestellt.

Erschöpft und vollgepackt mit vielen wunderbaren Eindrücken traten wir die Heimreise an und trafen ca. 18.00 Uhr wieder in Potsdam ein.

Ein wunderbarer und erlebnisreicher Tag ging

      zu Ende und wir freuen uns schon auf

              die nächste Tagesfahrt.

 

 

 

Hinter einzelnen Bildern (Bild 3, 5 und 6) verbirgt sich ein Kurzfilm. Dies wird sichtbar, wenn sich die "Hand der Maus" auf dem Bild befindet. Belassen sie diese Hand auf dem Bild - Durch Doppelklick mit der linken Maustaste wird der Film gestartet. Das Downloaden des Filmes kann je nach Länge des Filmes einige Zeit in Anspruch nehmen. Durch betätigen des nach unter gerichteten blauen Pfeiles recht oben auf dem Bildschirm kann der Stand des Downloadens abgerufen werden. Nach Beendigung des Downloadens bitte "Öffnen" auswählen und die Enter-Taste drücken.